• Tel.: + 49(0) 4192-877 95 23

FARBEDELSTEINE

Farbedelsteine sind natürlich entstandene Minerale oder organische Produkte, welche aufgrund ihrer besonderen Eigenschaften und dem Grad ihrer Seltenheit gesondert ausgewiesen werden. Zu ihren besonderen Eigenschaften gehören insbesondere Farbe bzw. Farblosigkeit, Transparenz, Lichteffekte, Brillanz sowie ihre Widerstandsfähigkeit (Härte).

Die Bildung von Edelsteinen und ihre Verlagerung an die Erdoberfläche ist ein langer und oft unruhiger Prozess. Das Wachstum eines wunderschön gefärbten Kristalls ist eine Frage seltener und sehr spezifischer geologischer Bedingungen, wie z.B. der Verfügbarkeit bestimmter Spurenelemente. Risse und Brüche, die durch tektonische Aktivitäten und/oder den Abbauprozess verursacht werden, können die Transparenz des Gesteins beeinträchtigen. Folglich weist nur ein Bruchteil der entdeckten Farbedelsteine die Farbe und Transparenz auf, die als wünschenswert und damit marktfähig angesehen wird. Die daraus resultierende Unterversorgung mit qualitativ hochwertigen Edelsteinen steht im Gegensatz dazu, dass ein großer Teil des Abbauertrags eine suboptimale Farbe und/oder Transparenz aufweist.

Über Jahrhunderte hat die Menschheit Wege gefunden, diese Herausforderung zu überwinden, indem sie farbige Edelsteine durch verschiedene Arten der Erhitzung, Bestrahlung oder Füllung von Rissen, Brüchen und Hohlräumen mit transparenten Substanzen behandelt. Diese Behandlungen zielen darauf ab, eine bestimmte Farbe hinzuzufügen oder eine vorhandene Farbe zu intensivieren, einen unerwünschten Farbton zu entfernen oder das Vorhandensein von Rissen und Hohlräumen zu verbergen. Die Behandlungen sind wichtig, da sie dazu beitragen, die Nachfrage nach hochwertigen Edelsteinen zu befriedigen. Die meisten Behandlungsmethoden gehören zur Standardpraxis und werden vom Handel und den Endkunden akzeptiert.

Ein behandelter Edelstein ist jedoch nicht so selten wie ein unbehandeltes Exemplar von gleicher Qualität, und daher wird der behandelte Edelstein zu niedrigeren Preisen gehandelt als die unberührte, natürliche Schönheit. Daher ist es wichtig, das Vorhandensein oder Fehlen einer Behandlung offenzulegen, um einen korrekten Preis zu ermitteln. Seit vielen Jahren geben Edelsteinlabors für bestimmte Farbedelsteine, nämlich Rubine, Saphire und Smaragde, standardmäßig einen Behandlungskommentar an. Es sind jedoch auch Behandlungen für andere Arten von Farbedelsteinen bekannt. Die Identifizierung solcher Behandlungen bei einigen Arten von Edelsteinen ist nicht immer einfach, manchmal sogar unbestimmbar, trotz des Einsatzes umfangreicher Analysemethoden und wissenschaftlicher Forschung.

Folgende Arbeiten werden im Edelsteinlabor durchgeführt und die entspechenden Berichte erstellt:

Die Edelsteinuntersuchung

Identifizierung und Bestimmung des Edelsteines oder der organischen Substanz (z.B. Koralle, Bernstein, Elfenbein etc.) durch:

• Gewichtsermittlung und Vermessung des Objektes

• Gemmologische Prüfung (Steinart und Echtheit)

• Feststellung und Begutachtung der Farbintensität

• Ermittlung der relativen Reinheit und Brillanz

• Ermittlung des Grades von Proportionen und Schliff

 

Erkennung von Behandlungen wie z.B. Ölen, Wachsen, Färben, Hitzebehandlungen, Rissfüllungen, Bestrahlungen etc.

Identifizierung von synthetischen Edelsteinen

Erkennung von künstlichen Steinen, Imitationen wie z.B. Glas, Plastik, Keramik etc. und zusammengesetzten Steinen (Dubletten, Tripletten)

Erstellung eines Befundberichtes oder Kurzbefundes

Die Edelsteinbewertung

Die Basis zur Wertermittlung eines Edelsteines bildet die Edelsteinuntersuchung im Prüflabor. Mit den Untersuchungsergebnissen, unter Berücksichtigung der aktuellen Marktsituation (Angebot und Nachfrage) sowie Rarität und spezifische Besonderheiten des Steines, wird eine Wertermittlung durchgeführt. Hierbei wird unterschieden zwischen dem Wiederbeschaffungswert, dem Verkehrswert und dem Realisationswert.

Als Dokument wird ein Befundbericht mit Wertangabe erstellt.